AWM Storry

Die Geschichte eines Adultwebmasters

(03.01.2006/gemo) Es war kurz nach der Jahrtausendwende, als ein Kumpel mir sagte: „Hey, wenn Du im Internet Kohle machen willst, dann vergiss die Klickbanner und die bezahlten Emails, dann musste Erotikseiten bewerben“. Leicht errötet, kam von mir ein einleuchtendes „Ahaaa ?!?!?“

Zeit genug hatte ich ja und auf seine Empfehlung hin hatte ich auch einige Anlaufstationen. Ein paar Partnerprogrammanbieter und ein wohl großes Forum, Jaginforum….komischer Name dachte ich mir. Hinterher eine meiner wichtigsten Anlaufstellen.
Meine erste Adultseite war auch schnell online, ein paar nackte Mädels aus dem Netz ziehen, ein paar Links setzen – es war eher eine Linksammlung – und das ganze in den guten Suchmaschinen bewerben. Damals waren das noch: Fireball, Altavista, Lycos, Hotboot usw. Mit ein paar banalen Tricks war man auch schnell gut gelistet. Das A und O waren die Keywords und viele Tunnelseiten, eine Garantie zum Erfolg.

Meine ersten Erotikdomains

Schon nach kurzer Zeit hatte ich 5 Erotikdomains, wovon eine immer noch die „Linkliste“ war und die anderen 4 bestanden aus einem Bild mit mittlerweile „lizensierten Nacktfotos“ und einem Button „Hier geht es weiter“. Und bei jedem Klick öffnete sich der Dialer.
So war das eben damals! Alles andere brachte nur unnötige Umsatzeinbußen. Schon nach kurzer Zeit hatte ich auf meinem Konto Summen, für die ich sonst 3 Monate arbeiten musste. Es war klar das ich als „guter deutscher“ ein Gewebe anmelde und brav meine Steuern abführe. Schon war ich selbständiger Adultwebmaster ab Sommer 2000.

Viele Webseiten bauen

Meine Arbeit bestand nun daraus Webseiten zu bauen, Domains anmelden und diese mit Unterseiten, Tunnelseiten und Subdomains so oft wie möglich in Suchmaschinen unter zu bringen.
Hier und da mal ne TGP bauen und bei den gängigsten deutschen AVS Toren, ich glaube das waren damals 2 oder 3, anmelden. Man soll es nicht glauben aber innerhalb von 2 Tagen kamen da bis zu 2000 Besucher drauf. Wer wusste wie, konnte daraus auch noch gutes Geld machen. Dann gab es viele Bannerexchange die man vollpumpte mit Einblendungen. Eben durch diese TGP`s oder durch andere Möglichkeiten…..na wie hieß das Ding noch, Caca oder so 😉

Es gab also viel zu tun, aber alles was man machte war eben auch sehr effektiv und brachte Traffic und ganz bestimmt genügend Umsatz. Es war einzig und alleine der Dialer, der einen immer wieder verblüffte, manchmal waren es „nur“ 5 Einwahlen/Tag, die aber bei einer Haltezeit von bis zu 30 Minuten bei 3,60 DM (damals) pro Minute richtig Umsatz brachten…..Ich glaube der Gewinn waren 1,20 DM/Minute x 150 Minute = 180 DM bei einem eher schlechten Tag.

Ich war froh, mir ging es gut und ich wollte nie mehr arm sein. Ein neuer Schrank, eine neue Küche, ein neuer Verstärker….das waren alles keine Probleme mehr, aussuchen, bezahlen fertig. Und der Staat konnte sich nun bestimmt nicht beschweren, bei zum Teil 49% Steuern.

Ich glaube es vergingen lockere 3 Jahre bis dieser dumme Anruf von meinem Kumpel Gustav (Name geändert) kam. Er sagte mir: „Hey Shit, meine Domains sind alle aus Google raus gekickt worden, wie sieht es mit Deinen aus“?

Das Problem Google

Google war mittlerweile die einzige große Suchmaschine geworden mit einer grausamen Monopolstellung. Alle Suchmaschinen nutzten die Datenbank von Google oder wurden beendet. Ein Blick auf meine Domains brachte das Grauen! 25 Domains mit einem Besucherschnitt von 100 /Domain waren weg! Nicht mehr in Google gelistet. Die Besucherzahlen gingen von 2500 auf diesen Domains runter auf 10 oder 15 auf allen! Ich konnte es nicht glauben, telefonierte Tagelang mit Google Hamburg, erkundigte mich in Foren usw. …..nichts mehr zu machen. 25 Domains tot, „überoptimiert“, zu viele Tunnelseiten und zu viel Text mit den gleichen Begriffen war ab sofort „Spam“. Da ich in erster Linie nur noch von Google Traffic lebte war von da an alles vorbei. Ich meldet nach kurzer Zeit dann 20 neue Domains an, und bewarb diese wieder in Google und bei allen anderen möglichen Trafficbringern. Es dauerte ca. 3 Monate bis ich mich etwas erholt hatte und der Umsatz wieder da war. Puuuh, das ging ja noch mal gut. Dann kam die Phase der Abmahnspinner. Nichtsnutzige Anwälte, die kleinste Fehler auf Webseiten suchten in mühseliger Kleinarbeit. Dazu als Belohnung zwischen 800 und 2000 Euro wollten.
2 Abmahnungen habe ich in der Zeit auch bekommen. Bezahlt habe ich zwar nichts, verrate hier nicht wie ich das gemacht habe, aber ich wurde natürlich vorsichtig. Alle Domains durchsucht, nach Fehlern und ausgebessert.
Dann kam die Phase in der irgendwelche Spinner mit Dialern die Kunden abzockten. Autodialer, oder 900 Euro Dialer oder anderes krankes Zeug.

Untergang des Dialers

Dazu kamen die ersten Fernsehberichte in den Privaten. Thema war immer die „Abzocker die Dialer anbieten“, „Die kriminellen Pornoanbieter“, „Die Gauner der Erotikbranche“……hey, von heute auf morgen war ich ein Verbrecher! Die stecken alle Dialeranbieter in einen Sack und kloppten drauf. Dann kamen die ersten Meldungen das Stardialer nicht mehr zugelassen sind. Viele Dialer wurden gesperrt. Ich, als Webmaster schaute dem Treiben interessiert zu, sah aber auch weniger begeistert, dass der Umsatz wieder drastisch zurück ging. Dialer waren entweder gesperrt oder aber die Kunden hatten Angst davor Dialer anzuwenden. Dafür hat man ja in den Medien wochenlang gesorgt und es klappte. Dialer waren out. Es kam die Zeit der Umstellung, Dialer runter und Abos anbieten, hatten den Vorteil das es zum Teil Jahresabos waren, aber brachten oft auch nur einen Monat die Schnuppergebühr von 3,99 Euro. 10 Stück davon am Tag, naja immerhin fast 40 Euro. Wenn man überhaupt 10 Abos am Tag machte, meistens freute man sich über 2 oder 3.

Schon völlig am Boden kam dann noch der Gesetzgeber mit dem Thema „Geschützte Benutzergruppen“ „Jugendschutz“ und dem Gesetz, das die normale Personalausweisabfrage nicht mehr ausreicht. Man könnte ja Personalausweisnummern stehlen oder im Internet über Hackerseiten bekommen oder den Ausweis vom Vater nehmen…….Sorry??? Bin ich verantwortlich für solche Kleinkriminelle, die vom Vater den Ausweis nehmen um Wichsseiten zu besuchen oder sich auf andere illegale Weise diese Nummern besorgen? Nein bin ich nicht! Nutzt aber nichts, der JS will das so.

Erotikseiten nach aktuellem Stand

Also wieder ein Rundumschlag und alle Seiten ändern. Anbieter die ohne Zulässige F2F Abfrage (Face to Face) anbieten raus und nur noch Anbieter mit F2F Abfrage anbieten. Man kann es sich schon denken, wieder ging der Umsatz zurück. Mittlerweile war ich froh wenn der monatliche Umsatz ans vierstellige ran kam. Dann mal wieder ein Googlekick! Aber gut, betroffen waren 5 Domains, die im Schnitt 15 Besucher/Tag brachten. Die konnte ich mir dann eh sparen. Ich hatte ja noch 10 Domains, die waren in Google gelistet, brachten Traffic von einigen Toplisten und immerhin kamen/Tag noch ca. 20 Besucher „vor“ das AVS Tor mit F2F.
Dahinter – also bezahlt haben etwa 2/Woche.

Was blieb mir jetzt?? Weiter rumdümpeln und auf bessere Zeiten hoffen? So 600 – 800 Euro/Monat waren ja noch drin. Minus Steuer, minus Krankenversicherung, minus Miete, Webspace, Domains, Strom, Telefon…………ich war Pleite!

Was nun? Es gab für mich definitiv noch 2 Möglichkeiten:

1. kein guter Deutscher mehr sein und alles über das Ausland abzuwickeln. Webspace im Ausland, Trust-Domains und ausländische Toplisten, TGP`s usw. nutzen. Ein schwerer Schritt, ich habe es versucht über Godaddy und andere. Aber die Motivation war dahin und der Traffic und somit der Umsatz wurden auch nicht besser. Da mein Englisch nun nicht das beste ist, tat ich mich auch sehr schwer über diesen Weg Möglichkeiten zu finden. Und irgendwie war alles anders. Google wurde ein Buch mit 7 Siegeln, TGP`s in Deutschland waren Out. Toplisten uninteressant geworden und die Möglichkeiten über andere Länder brachten mir einfach auch nichts. Dazu alles anonym machen, kein Impressum, kein Admin C, und keine deutschen Texte mehr oder zumindest selten.
2. Dann gab es ja noch die 2. Möglichkeit. Den ganzen Kram vergessen, keine verstörten Abmahnanwälte mehr, keine Anonymität mehr, keine sinnlose Googleoptimierung mehr, keine teure Privatversicherung mehr, keinen schwachsinnigen Jugendschutzgesetze mehr, wieder ein normales Leben und einen normalen Job suchen. Mit 2 Ausbildungen und mehreren Zertifikaten sollte das doch möglich sein……..es war möglich!
Tschüß Adultbranche. Es war schön aber am Schluss machte es keinen Spaß mehr. Herzlichen Glückwunsch Deutschland. So schafft Ihr Arbeitslose, vertreibt „besser verdienende AWM`s“ ins Ausland. Aber der ach so wichtige Jugendschutz, stimmt! Zeigt mir bitte einen 16 jährigen, der im Internet Pornobilder sucht und die nicht findet! Zeigt mir einen der sich durch diese F2F auf deutschen Seiten, davon abbringen lässt auf ausländischen Seiten weiter zu suchen. Ihr seid schon echt clever. Mal daran gedacht sich auf die Führsorgepflicht der Eltern zu berufen? Wenn ich in der Wohnung eines Kindes ein Waffe liegen lasse, mit dem das Kind Unfug treibt, ist ja auch nicht der Händler der Waffe dafür verantwortlich, sondern die Eltern. Jaja liebe Eltern, betrachtet den PC im Kinderzimmer ruhig mal als „Waffe“, als Quelle für Pornografie, für Rechtsradikalismus, für psychisch Gestörte, für Chats mit Pädophilen und für andere illegale und „extrem“ Jugendgefährdende Quellen. Da sind die Erotikseiten nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Aber was ärgere ich mich noch darüber? Ich betrachte das jetzt als Unbeteiligter.

Deutsche Gesetze in der Erotikbranche

Eine Personalausweisabfrage war schon OK, aber was jetzt läuft treibt Jugendliche auf ungeschützte ausländische Pornoseiten mit frei zugänglichem SM, BDSM, Fetisch und Tierkram. Dazu kommt, die Millionen, die wir „kleinen“ Webmaster verdient haben und für die wir Steuern gezahlt haben, gehen jetzt auch ins Ausland. Wer bitte macht denn diesen Quatsch mit der F2F Kontrolle mit? Ein paar, gut, aber der größte Teil besucht jetzt Webseiten die frei alles zeigen, deren Memberbereich einfach zu erreichen ist. Das sind die Seiten ohne Impressum und ohne Admin-C.

Aktuelles:
Heute, im Jahre 2016 arbeite ich seit 2 Jahren wieder „Nebenbei“ als AWM und verdiene ca. 400 Euro Netto/ Monat. Weil es Spaß macht? Weil es interessant ist? …..ich mache es einfach! Alleine, denke ich, hat man kaum noch Chancen an richtig grosses Geld zu kommen, aber ein Nebenverdienst ist gut möglich und der ist besser und einfacher zu erreichen, als in vielen anderen Bereichen, denn für Sex, wird im Internet immer noch das meiste Geld ausgegeben.

Webspace

Webspace Anbieter im Vergleich

Der Webspace Anbieter einer Webseite sollte zuverlässig, schnell und sicher sein. Wir haben die wohl besten Anbieter in deutscher Sprache gelistet. Service und Tempo sind sehr gut und meistens bekommt man so viele GB, das es völlig ausreichend ist. Klicken Sie sich durch und finden Sie den für Sie besten Webspaceanbieter. Das ist ein objektiver Vergleich von Webspace Anbietern aus Deutschland und anderen EU Ländern mit günstigen Angeboten und gutem Service, die ich empfehlen kann.


Datenübertragung durch SSL-Zertifikate der Host Europe GmbH – Webhosting-Pakete: mit bis zu 30 GB Webspace – Traffic-Flatrate – 1.500 E-Mail-Adressen – 1.000 E-Mail-Konten – 20 FTP-Zugänge – 20 MySQL Datenbanken – 1000 Subdomains und PHP/Ruby/Python.
Weiter zu Hosteurope


5 Hosting

5Hosting – Webspace, Traffic, Datenbanken – alles unlimitiert! Wir limitieren nichts und das zum monatlichen Fixpreis! Wir setzen in unserem Rechenzentrum auf Qualität. Von Hardware Load Balancern bis zu SSD Storages. Adultseiten erlaubt*

Weiter zu 5 Hosting


all-inkl

Egal ob private Homepage, professionelle Business-Webseite oder leistungsstarker Online-Shop: Wir haben für alle Bedürfnisse die passende Webhosting-Lösung.

Weiter zu All-inkl.com


Domain-hosting

Egal ob Sie eine kleine private Homepage ins Internet stellen möchten oder eine komplexe Firmen-Webseite planen, wir als Webspace Anbieter bieten für alle Ansprüche passende günstige Web Hosting Angebote. Adultseiten erlaubt*

Weiter zu Domain-Hosting


1und1

Die klassische Hosting-Lösung für Entwickler von professionellen Web-Anwendungen zu günstigsten Konditionen. Für das Erstellen und Bearbeiten Ihrer Website benötigen Sie keine Vorkenntnisse oder zusätzliche Software.

Weiter zu 1&1


Greatnet

Für professionelle Webpräsenzen sind die Homepage-Pakete von Greatnet die perfekte Basis. Schon für 1,99 €/Monat erhalten Sie ein umfangreich ausgestattetes Hosting-Produkt mit Inklusiv-Domain, SSD-Highspeed-Speicherplatz und vielem mehr.

Weiter zu Greatnet


1bluDie Performance-Pakete sind leistungsstarke Webhosting-Pakete mit zugesicherter Anbindung an das Internet und so die ideale Lösung für perfomanceintensive Anwendungen und Firmen-Websites.

Weiter zu 1blu


 

evanzo

Bei unseren Basic-Homepage-Paketen profitieren Einsteiger und fortgeschrittene Nutzer vom günstigen Preis und einer umfangreichen Ausstattung.

Weiter zu Evanzo


webgo

Wir sind überzeugt von unseren Leistungen und von unserem Support. Sie sind skeptisch? Damit Sie nicht die „Katze im Sack“ kaufen müssen beinhalten alle unsere Angebote eine „100% Zufriedenheitsgarantie“ Adultseiten erlaubt* Weiter zu WebGo


alfahostingNutzen Sie die Gelegenheit, einen Webhosting-Tarif 30 Tage kosten­los zu testen. Überzeugen Sie sich von der Ausstattung sowie der Anbindung unserer Server. Weiter zu Alfahosting


artfilesMaximale Ausfallsicherheit, optimale Performance und nahezu unbegrenzte Skalierbarkeit bieten wir Ihnen mit unseren neuen und einzigartigen Cloud-Produkten! Adultseiten erlaubt* Weiter zu Artfiles


celerosCeleros Online ist ein Internet-Provider der sich auf Webhosting-, Reseller-, E-Mail- und Domain-Providing spezialisiert hat. Egal ob Privatkunden oder Geschäftskunden, wir hosten Ihr Internetprojekt zu einem günstigen Preis. Adultseiten erlaubt* Weiter zu Celeros


godaddyOhne Hosting kann niemand Ihre Website sehen. Um mit Ihrer Website online zu gehen, benötigen Sie GoDaddy-Hosting mit einem Domainnamen. Dann laden Sie nur noch Ihre Inhalte hoch. Adultseiten erlaubt* Weiter zu Godaddy


domain-factoryWebhosting-Pakete von domainFACTORY funktionieren im privaten wie im professionellen Einsatz. Unsere Webhosting-Lösungen sind zudem flexibel anpassbar und lassen sich über einen Tarifkonfigurator ganz einfach und schnell anpassen. Weiter zu DomainFactory


one.comPreisgekröntes Webhosting sowohl für Privatpersonen als auch für Firmenkunden. Ob es sich um Ihre erste Webseite handelt oder ob Sie ein erfahrener Benutzer sind, ein One.com Webhostingpaket bietet Ihnen alles, was Sie brauchen. Adultseiten erlaubt* Weiter zu One.com


 

Adultseiten erlaubt* ist der aktuelle Stand meiner Recherche. Aber immer in den AGBs nachlesen, besser noch beim Anbieter anfragen! Erlaubt heißt meistens aber auch, nach dem Recht des Landes! Das heißt in Deutschland, Pornografie muss hinter das Jugendschutztor.

Wichtige Informationen über Webspace Anbieter:

Webspace Anbieter hier vergleichen

Es gibt dutzende Webspaceanbieter im Netz, die im Prinzip alles das Gleiche zu fast gleichen Bedingungen anbieten. Aber genau da liegt das Problem, was ist, für wen das beste Angebot? Grundsätzlich sollte man bei der Suche unterteilen in folgende Vorhaben:

  • 1. Kleine Webseiten oder Visitenkarten
  • 2. Mittlere Projekte mit Datenbanken, PHP mit mittlerem Traffic
  • 3. Grosse Projekte mit Shops und/oder grossem Traffic
  1. Punkt – reicht fast jeder Anbieter der ab 100 MB Webspace bietet, wobei das ganze natürlich stabil und mit hoher Erreichbarkeit sein sollte. Idealerweise mind. 1GB Webspace und auch hier eine hohe Zuverlässigkeit.
  2. Punkt – benötigt wieder etwas mehr Voraussetzungen. Der Anbieter sollte SQL Datenbanken anbieten, die man möglichst selber betreuen und erstellen kann.
  3. Punkt – ist das noch größere Paket, das aber im Prinzip wie Punkt 2 sein kann. Das bieten im Prinzip alle Webspaceanbieter als Standard oder sogar Basic an.

Wo aber liegt nun der Unterschied aller Anbieter?

Es geht dabei um viele Faktoren. Erstmal sollte das ganze schnell genug sein. Es gibt Server die bieten schon SSD Platten, was sehr gut und schnell ist. Informieren Sie sich über die CPU, mit der ihr Webspace Anbieter läuft und ggf. den Arbeitsspeicher.
Was die wenigsten Anbieter genau erklären ist, dass oft hundert oder mehr Seiten über eine IP-Adresse laufen. Das ist jetzt wieder nicht so gut. Die Seiten können somit sehr langsam werden und je nachdem, was auf der IP sonst noch zu finden ist, spricht man im Seo-Bereich von „Bad Neighbours“, das heißt diese „schlechten Nachbarn“ können ihr Ranking negativ beeinflussen. Darum immer mal nachfragen beim Anbieter, wie viele Seiten über eine IP laufen, oder idealerweise eine eigene IP wählen. Das Kostet bei den meisten Anbietern um die 2-5 Euro/Monat ist aber eine ideale Lösung, wenn es um die Erreichbarkeit und die Optimierung der Seite geht.
Dann sollte man – so mache ich das immer 😉 – vorab mal den Service testen. Anrufen und ein oder zwei dumme Fragen stellen. Wie reagiert der Service, wie schnell ist er. Wenn nämlich nach einigen Monaten mal alles down ist über Stunden und man auf eine Hotline 60 Minuten warten muss und dann noch unzufriedenstellend behandelt wird, ist das sehr ärgerlich. Gute Provider bieten eine schnell zu erreichende Servicenummer, die kostenlos ist und wo innerhalb von 10 Minuten jemand ansprechbar ist.

Vertragslaufzeiten bei Webhostern

Verträge sollten am besten über ein Jahr oder über ein Quartal abgeschlossen werden. Länger auf keinen Fall! Wenn der Provider gut ist, verlängert man schon von selber stillschweigend.
Der Zugang sollte in jedem Fall über ein Controll Panell erfolgen. Standard ist oft Confixx, einige Anbieter haben aber auch eigene, zum Teil sehr gute Oberflächen zum Betreuen des Webspaces. Dort kann man ua. Datenbanken erstellen, Domains und Subdomains zuordnen und E-Mail-Adressen anlegen und verwalten. Sie können damit FTP Zugänge einrichten, über die Sie hinterher die Daten hochladen können, Passwortzschutz und Cronjobs anlegen.

Viele Anbieter bieten Webaspaces gleich mit 1 oder mehr Domains. Das ist gut und günstig, aber nicht immer ideal. Wenn Sie planen mehrere Projekte anzulegen, sollten Sie sich darüber Gedanken machen, ob es nicht besser ist, die Domains über einen externen Anbieter laufen zu lassen. Das hat den Vorteil, dass Sie erstmal unabhängig vom Webspace sind. Wenn Sie nach einem Jahr der Meinung sind einen besseren Anbieter gefunden zu haben, ziehen Sie alles um und leiten die Domains auf den neuen Webspace. Das ist wesentlich einfacher als alle Domains umzuziehen und neu einzurichten. Das sind Erfahrungswerte, die ich zumindest über 18 Jahre als Webmaster gemacht habe. Selbst wenn die Seite wegen eines Chrachs mal 2 Tage down ist, könnten Sie die Domains woanders hinleiten, mit einer entsprechenden Info. Infos über Serverausfall sind immer noch besser als tote nicht erreichbare Seiten.

Dazu kommt, dass Sie bei externen Anbietern oft nur die Hälfte oder weniger für eine Domain bezahlen. Ein Beispiel für einen externen Anbieter wäre internetbs.net

Schlusswort zum Thema Webspace Anbieter

Mal ein offenes Wort zu dem ganzen, das Netz ist unter anderem voll von Abmahnanwälten, die Fehler auf Webseiten suchen und dann Abmahnungen versenden. Das ist in Deutschland leider eine Unart geworden, wird vom Gesetz aber unterstützt, leider. Was also tun, um trotz Webseiten anonym zu bleiben, oder sogar Erotikseiten anbieten, was in Deutschland fast unmöglich geworden ist ohne Kontrolle und Jugenschutzmechanismen? Ganz einfach, bei den Domains heißt das Zauberwort „Treuhandservice“ dieser meldet ihre Domain an, unter einem anderen Namen und einer anderen Person. Meist ist es eine Firma in z. B. Panama. Wenn Sie dann noch Webspace im Ausland haben, z. B. Holland, Schweiz, Österreich, USA oder Spanien, wird es schwer das ganze rechtlich zu verfolgen.

Natürlich darf man das nicht! Aber das ist sicherer als darauf zu hoffen, dass kein Abmahnanwalt ihre Seite besucht. Einfach mal darüber nachdenken 😉

Kostenloser Webspace

Kostenloser Webspace

Für Einsteiger ist es ideal erstmal kostenlosen Webspace zu nutzen. Zum Testen und um Erfahrungen zu sammeln ist das ideal. Auch für Fortgeschrittene ist es immer wieder mal nützlich wenn ein kostenloser Webspace genutzt wird. Einmal um Dinge zu testen oder eben um seine Seiten zu bewerben von Webseiten mit anderer IP. Wobei ich das Wort „Linknetzwerk“ ja gar nicht in den Mund nehmen will, da davon immer wieder abgeraten wird, aber eine gesunde Verlinkung von Freehoustern, kann einer Seite nicht schaden. Zumal man nur von der Freeseite zur Hauptseite linken sollte und nicht zurück zum Anbieter für kostenloser Webspace.

Hier sind die besten Anbieter für „kostenlosen Webspace:“

safe-ws.de
Speicherplatz: 500 MB
Traffic: unbegrenzt
Script:    Ja PHP
Datenbank: Ja 2x MySQL
FTP: Ja 5x
Werbung: Nein (Banner)
Sprache: Deutsch

freehostingeu.com
Speicherplatz: 200 MB
Traffic: 4GB/Monat
Script:    Ja PHP
Datenbank: Ja 2x MySQL
FTP: Ja 1x
Werbung: Nein
Sprache: Englisch

host-ed.net
Speicherplatz: 1GB
Traffic: 10GB/Monat
Script:    Ja PHP
Datenbank: Ja 1x MySQL
FTP: Ja 1x
Werbung: Nein
Sprache: Englisch

awardspace.com
Speicherplatz: 250MB
Traffic: 5GB/Monat
Script:    Ja PHP
Datenbank: Ja 1x MySQL
FTP: Ja 1x
Werbung: Nein
Sprache: Englisch

host4post.com
Speicherplatz: 400MB
Traffic: 3GB/Monat
Script:    Ja PHP
Datenbank: Ja 1x MySQL
FTP: Ja 1x
Werbung: Nein
Sprache: Englisch

dashosting.de
Speicherplatz: 500MB
Traffic: 25GB/Monat
Script:    Ja PHP
Datenbank: Ja 1x MySQL
FTP: Ja 1x
Werbung: Nein
Sprache: Deutsch

 

web4free.eu
Speicherplatz: 500MB
Traffic: unbegrenzt
Script:    Ja PHP
Datenbank: Ja 1x MySQL
FTP: Ja 1x
Werbung: Nein
Sprache: Deutsch

myfarynet.eu
Speicherplatz: 500MB
Traffic: unbegrenzt
Script:    Ja PHP
Datenbank: Ja 1x MySQL
FTP: Ja 1x
Werbung: Nein
Sprache: Deutsch

hostinger.de
Speicherplatz: 2GB
Traffic: 100GB
Script:    Ja PHP
Datenbank: Ja 2x MySQL
FTP: Ja 1x
Werbung: Nein
Sprache: Deutsch

webfreehosting.net
Speicherplatz: 1GB
Traffic: 5GB
Script:    Ja PHP
Datenbank: Ja 1x MySQL
FTP: Ja 1x
Werbung: Nein
Sprache: Englisch

bplaced.net
Speicherplatz: 2GB
Traffic: unbegrenzt
Script:    Ja PHP
Datenbank: Ja 8x MySQL
FTP: Ja 8x
Werbung: Nein
Sprache: Deutsch

byethost.com
Speicherplatz: 1GB
Traffic: 50GB
Script:    Ja PHP
Datenbank: Ja 5x MySQL
FTP: Ja 1x
Werbung: Nein
Sprache: auch Deutsch

nevakee.de
Speicherplatz: 1GB
Traffic: 50GB
Script:    Ja PHP
Datenbank: Ja 2x MySQL
FTP: Ja 5x
Werbung: Ja
Sprache: Deutsch

000webhost.com
Speicherplatz: 1,5GB
Traffic: 100GB
Script:    Ja PHP
Datenbank: Ja 2x MySQL
FTP: Ja 1x
Werbung: Nein
Sprache: Englisch

square7.ch
Speicherplatz: 7GB
Traffic: unbegrenzt
Script:    Ja PHP
Datenbank: Ja 12x MySQL
FTP: Ja 20x
Werbung: Ja
Sprache: Deutsch

lima-city.de
Speicherplatz: unbegrenzt
Traffic: unbegrenzt
Script:    Ja PHP
Datenbank: Ja unbegrenzt MySQL
FTP: Ja unbegrenzt
Werbung: Nein
Sprache: Deutsch

cwcity.de
Speicherplatz: unbegrenzt
Traffic: unbegrenzt
Script:    Ja PHP
Datenbank: Ja 15x MySQL
FTP: Ja unbegrenzt
Werbung: Ja
Sprache: Deutsch

>kilu.de Leider nicht mehr kostenlos!
Speicherplatz: 10GB
Traffic: unbegrenzt
Script:    Ja PHP
Datenbank: Ja 5x MySQL
FTP: Ja 1x
Werbung: Ja
Sprache: Deutsch

Na klar gibt es noch mehr Anbieter für Freewebspace, aber keinen den ich empfehlen würde und ich denke das Angebot hier reicht und es sollte für jeden was zu finden sein. Viel Spaß beim suchen.

Partnerprogramme

Deutsche Partnerprogaramme zum Geld verdienen.

Hier sind Partnerprogramm Anbieter, mit denen man meist durch Provisionen Geld verdienen kann. Links auf die eigene Webseite setzen durch Banner oder Textlinks ist der meist genutzte Fall. Aber auch komplette Beschreibungen in Blogs aus eigenen Erfahrungen oder eine eigene Meinung werden oft genutzt um Artikel so zu vermarkten. Das hier sind große Anbieter bei denen man meist ein großes Feld abdecken kann oder sogar viele grosse Namhafte Anbieter findet, die man dann auf seiner Webseite bewerben kann. Immer bedenken, das man diese Artikel besser mit einem ausführlichen Text bewirbt und aus dem Text heruas verlinkt. Also vorher überlegen, welche Produkte passen zu meiner Seite. Ggf. hat man ja eine entsprechende Domain wie zB. www.stromanbieter-wechseln-aber wie.de ….oder so ähnlich, dann ist es klar, das man dort Vergleichsportale für Stromanbieter beschreiben und bewerben sollte.

Deutsche Partnerprogramme – Alle Programme decken den deutschsprachigen Raum ab und sind in deutscher Sprache. Die Auszahlung erfolgt regelmäßig und ohne Probleme:

 

  1. Bei Check 24 bewerben, Vergleichsrechner für Strom, Gas, DSL etc. wir beworben im TV.
  2. Bei Tarifcheck 24 bewerben, diverse Programme im Bereich Finanz- und Versicherungsvergleich
  3. Jetzt Partner von finanzen.de werden! Alles über Finanzen und Anlagen bewerben und verdienen
  4. Bei Travelan Reisen bewerben, Partnerprogramm für Reisen aller Art. Urlaub im In- und Ausland
  5. Bei Auxmoney bewerben, das Partnerprogrmm für Privatkredite. Sehr erfolgreicher Anbieter für Privatkreditnehmer und Geber.
  6. Adcell mit einer grossen Auswahl an diversen Shops und Märkten zu bewerben *
  7. Onlinecasino das Portal für Casinospiele und Geldautomaten, in Deutschland zT. zugelassen
  8. Bei SuperClicks bewerben und eine Grosse Zahl an Portalen aus diversen Bereichen finden und bewerben.
  9. Bei Zanox gibt es viele nationale renomierte Shops zu bewerben *
  10. Auch bei affili.net gibt es hunderte Anbieter, die man bewerben kann *
  11. Wenn Sie Gutscheine bewerben möchten, finden Sie hier den passenden Anbieter. Sie verdienen dann am Kauf mit den eingesetzten Gutscheine
  12. Grosse Auswahl an Produkten die man durch belboon Partnerprogramm-Netzwerk bewerben kann *
  13. Etwas ausgefallene Nischenbereiche, die zum teil nut da zu finden sind, gibt es bei digistore24.com
  14. Ein Partnerprogramm für Casinogames und Spiehallenspiele, legal in Deutschland.
  15. Sportwetten von bwin, Casinospiele und Onlinepokern kann man über bwinpartypartners.com bewerben

* Bei diesen Anbietern für Deutsche Partnerprogramme, muss man sich für das jeweilige Partnerprogramm erst bewerben. Dazu gibt man an, auf welcher Seite man das Produkt bewirbt und es wird dann in wenigen Tagen entschieden ob die Partnerschaft akzeptiert wird

Partnerprogramme für Adultwebmaster

Partnerprogramme für Adultseiten:

Mit Partnerprogramme für Adultseiten Geld verdienen. Der Erotikbereich ist immer noch der Markt mit dem grössten Umsatz im Netz. Für jeden der Zeit und Arbeit investieren will sicherlich ein lukerativer Verdienst. Ich empfehle hier die Partnerprogramme die schon seit vielen Jahren am Markt sind, die guten Content bieten, immer auszahlen und vor allem guten Unterstützung beim promoten der Webseiten bieten. Alle Partnerprogramme sind auch, oder gerade für Adultwebmaster-Einsteiger hervorragend geeignet. Geld verdienen mit Erotikprogrammen kann mit den richtigen Partnerprogrammen sehr einfach sein:

Partnerprgramme AdultseitenPartnercash

Ein Muß für jeden Adultwebmaster. Sehr zu empfehlen, da der Service Spitze ist, der Content sehr umfangreich und der Webmasterbereich sehr viele Hilfen bietet. Ideal auch für Einsteiger. Sehr viele Werbe Möglichkeiten und pünktliche Auszahlungen runden das komplette Paket ab. Achtung! FSK aktivieren, damit es dem deutschen Gesetz entspricht, Anbieter sitzt in Österreich Auch RSS Feeds für WordPress.


777partner777 Partner

40 verschiedene Produkte mit vielfältigen Layoutmöglichkeiten mit nur einer Partner-ID können alle Programme beworben werden. Ihr Kunde bleibt Ihr Kunde, auch wenn er sich woanders einloggt* Unterstützung Ihres Marketings durch Projekt-IDs und Statistiken E-Mail-Marketing durch uns mit Ihrer Webmaster-ID wählen Sie die angezeigten Zahlungsarten keine Kosten für Sie! Und kein Risiko für Sie. Wir haben Individuell konfigurierbare AVS-Systeme. Wir bieten absolut zuverlässige Abrechnungen. Ein zuverlässiger kompetenter, schneller Support bei allen Problemen. Eine detaillierte ausführliche Payout-Statistiken. Sie bekommen einen lange nachlaufender Umsatz durch folgebestellungen. Wir haben umfangreiche fertige Werbemittel Auch RSS Feeds für WordPress.


netdebitNetDebit

Riesiges Portal in dem diverse Anbieter über einen Account angeboten werden können. Das fast ünübersichtlich grosse Angebot erfordert schon etwas Zeit um es zu kennen. Einige Kenntisse was gut und was nicht gut ist, wären auch von Vorteil. Aber lohnt sich auf jeden Fall, da nicht nur die meisten sondern auch mit die besten Angebote dort zu finden sind.


betcashBetacash

Umfangreiches Angebot mit divesren guten Webseiten. Seiten downloaden, Banner und andere Werbemittel stehen zur Verfügung. Ausführliche Statistiken für den Webmaster. Zur Bewerbung unserer BetaCash-Seiten erhalten Sie ab sofort Zugriff auf unseren riesigen Contentpool für Webmaster. Für diesen müssen Sie sich gesondert freischalten lassen. Bitte melden Sie sich hierzu bei unserem Support! Neue RSS-Feeds gestartet! Mit den Multiple-RSS-Feeds können Sie ganz einfach und schnell Galerieseiten für EinfachGeiler Inhalte erstellen und gleichzeitig alle anderen BetaCash-Seiten passend zum Thema bewerben. Auch RSS Feeds für WordPress


imaxcashImaxcash

Diverse Programme mit gutem Content. Besonders interessant der Kontakt und Flirtbereich. Teilweise ohne Jugendschutz einzusetzen. Ensprechend hohe Abschlussrate. Auch RSS Feeds für WordPress – Mit über 18 Jahren Erfahrung im Desktop-Bereich kennen wir die Wünsche unserer Dating-Kunden genau und haben Produkte geschaffen, die uns in einigen Ländern schon zur Nummer 1 gemacht haben.  

 


superclixSuperClix

Geld verdienen mit Ihrer Homepage und über 650+ Partnerprogramme von SuperClix! Superclix ist noch ein idealer Partner für Bannerklicks und weitere Erotik-. und Nonerotikangebote. Bereits seit dem Jahre 2000 können Sie als Affiliate-Partner (Affiliate, Publisher) bei SuperClix mit bezahlten Links (z.B. in Homepage, eMails, Suchmaschinen) schnell und einfach mit Affiliate Marketing Geld verdienen. SuperClix ist ein etablierter und mehrfach ausgezeichneter Anbieter direkt aus Deutschland.


vxcashVisit X

Das Partnerprogramm von Visit-X Sollte jeder mal gesehen oder von gehört haben. Im Bereich Livecams wohl eines der besten Partnerprogramme am Markt. Bietet Baukästen für IFrames etc. Dazu normale Werbemittel wie Banner. Mehrere tausend Darsteller in den unterschiedlichsten Kategorien bieten Ihren Kunden Video-Chats in HighQuality. Bewerben Sie mit VISIT-X den Klassiker der Amateur Webcam Communities und profitieren Sie so von der Bekanntheit einer der größten Webcam-Anbieter. Fix und fertig oder für die bessere Werbeerfolgskontrolle als Kampagne konfigurierbar.


phonecashPhonecash

Für das Bewerben von Telefonsex Portalen, empfehle ich  Phonecash.tv. Hier findet man alle erdenklichen Möglichkeiten, man bekommt Rufnummern zugewiesen, kann Layouts mit der ensprechenden Rufnummer direkt bewerben und der Kunde, ob er aus Deutschland, der Schweiz oder Osterreich kommt, kann seine Art der Verbindung selber wählen.

 


cashalizer.com ist wohl auch ein interessanter Anbieter von Privatamateurseiten. Habe ich leider noch nicht getestet, einfach mal ansehen.